Fun Facts über mich. Wissenswertes und Kurioses über Irene Theiß

Fun Facts, Wissenswertes und Kurioses über Irene Theiß
  1. Ich habe eine Ausbildung zur Buchhändlerin gemacht. Inzwischen besitze ich aber kaum noch Bücher. Dafür liebe ich es, in die Bibliothek zu gehen.
  2. Ich bin der Meinung, wir sollten nicht nur in der Adventszeit Plätzchen backen und essen. Nennen wir sie einfach Kekse und backen sie ganzjährig. Einer meiner Favoriten: Saure Sahne Kekse mit Zitrone (oder Orange!)
  3. Ich kann mich nicht für Hörbücher begeistern, habe aber inzwischen Podcasts für mich entdeckt. Mein erster Podcast war #OnlineBusinessGeeks von Johanna Fritz.
  4. Ich war ein Jahr lang jeden Monat in der Wilhelma (zoologisch-botanischer Garten im Stuttgart). Seit 2020 gehe ich stattdessen regelmäßig am Außenzaun der Wilhelma spazieren und Tiere anschauen.
  5. Ich bin als 18-Jährige Mitglied des Kirchenvorstands geworden.
  6. Sobald ich einen Rechtschreibfehler entdecke, beginne ich unbewusst mit Korrekturlesen. Der Klassiker: Fehler in Speisekarten.
  7. Ich habe viele Jahre lang in Chören gesungen, von der Grundschule bis zum Ende des Studiums.
  8. Als Schülerin war ich im DLRG. Ich kann aber nicht gut kraulen – mir wird schwindelig.
  9. Sowohl mein Nachname als auch mein Geburtsort (Gießen) beinhalten ein ß.
    Das führt manchmal zu Problemen, wenn ich meine Daten angeben muss.
  10. Ich habe bereits alle Bundesländer besucht und dort mindestens einmal übernachtet.
  11. Als Fahranfängerin fand ich Autobahn-Fahrten extrem stressig. Nach mehreren Jahren mit vielen Außendienst-Einsätzen fand ich es entspannend. Heute besitze ich kein Auto mehr.
  12. Seitdem ich selbstständig bin, gehe ich fast jeden Mittag eine Runde spazieren.
  13. Ich bin ein Olympia-Baby. Während meiner Geburt fanden die Olympischen Spiele in Los Angeles statt.
  14. Ich bin kleiner als meine Mutter und meine Großmutter.
  15. Hosen einkaufen ist nervig wegen der Passform. Wenn ich deswegen jammere, erzählen mir andere Frauen fast immer, dass es ihnen genauso geht.
  16. Mich stört es, wenn jemand zu viele Auslassungspunkten verwendet oder sie falsch einsetzt…….
  17. Als Kleinkind habe ich mich eine Weile nur von Kartoffeln und Rote Beete ernährt.
  18. In meinem WG-Zimmer waren zwei Wände in Orange gestrichen. Wenn die Sonne ins Zimmer strahlte, dachte ich oft, ich hätte das Licht nicht ausgeschaltet.
  19. Ich war in der Schule schlecht in Fremdsprachen und habe in der Oberstufe statt Englisch nur Französisch belegt.
  20. Als Projektmanagerin war ich zuständig für Schulbücher für Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Latein und Altgriechisch. Die letzten drei Sprachen beherrsche ich nicht.
  21. Alle lieben Canva. Ich hingegen bevorzuge für viele Design-Aufgaben Crello – weil es weniger intuitiv, sondern eher technisch-strukturiert ist.
  22. Ich habe mir erst ziemlich spät mein erstes Smartphone angeschafft. Auch heute ist mein Modell ziemlich veraltet, weshalb die Corona-Warn-App und andere Programme nicht darauf laufen.
  23. Ich leide unter Motion Sickness. Mir wird bereits schlecht, wenn ich bei Computerspielen mit beweglicher Kamera zuschaue.
  24. Ich habe als Studentin in einer Druckerei gearbeitet und an einem Tag Brausestäbchen-Stangen mit Papierbanderolen umklebt.
  25. Seit vielen Jahren besitze ich immer zwei Brillen in gleicher Sehstärke. So kann ich je nach Stimmung wechseln.
  26. Ich trinke morgens Schwarztee, nachmittags Kräutertee und abends Ingwertee.
  27. In meiner Wohnung gibt es zwei Balkone. Auf einem wachsen Kräuter im Blumenkasten, auf dem anderen herrscht bunter Wildwuchs.
  28. Ich habe ein Talent für Mathematik und wenn ich die Zahlen sehe, kann ich gut Kopfrechnen.
  29. Dass im Deutschen erst die Einerstelle und dann die Zehnerstelle genannt wird (dreiundzwanzig), lässt mich regelmäßig stutzen.
  30. Die meisten Witze finde ich nicht lustig. Auch wenn ich nicht lache, habe ich sie aber (meistens) dennoch verstanden.
  31. Ich bin oft von Buchverfilmungen enttäuscht, weil die inneren Monologe verloren gehen.
  32. Ich versuche englische Fachbegriffe zu vermeiden, wenn es passende deutsche Begriffe gibt. Im Onlinemarketing kann dies herausfordernd sein.
  33. Wenn ich Begriffe wie Marktanalyse und Konkurrenzbeobachtung lese, denke ich an einen Spruch meiner Großmutter: “Klaue mit den Augen.” [gesprochen mit hessischem Dialekt]
  34. Ich kann gleichzeitig meinen Rechner und meinen Laptop bedienen und dabei mit einer Maus und der PC-Tastatur arbeiten. Technisch möglich wird dies durch Mouse without Borders.
  35. Ich habe vier Jahre hintereinander Urlaub in einer Ferienwohnung in Ort Kressbronn am Bodensee gemacht.
  36. Ich vermeide es zu telefonieren. Kennenlern-Gespräche über Zoom finde ich hingegen gut.
  37. Ich verschicke gerne Postkarten mit Geburtstagsgrüßen.
  38. Wenn ich Eis aussuche, schaue ich immer, von welcher Sorte es noch viel gibt. Ich habe den Eindruck, meine Kugel ist dann größer.
  39. Ich kann sehr gut an Fakten erinnern, wenn mir jemand sagt, dass ich sie nicht merken brauche. Beispiel: la marmotte – das Murmeltier
  40. Beim Schuhebinden mache ich zwei Schleifen und lege sie übereinander.
  41. Meine Lieblings-Schullektüre war Woyzeck von Georg Büchner.
  42. Ich kann sehr schnell Bücher als Geschenk verpacken.
  43. Ich habe mir 10-Finger-Schreiben beigebracht mit Hilfe einer Lernsoftware auf Diskette.
  44. Ich mag selbstgemachten Apfelwein. Manche Jahrgänge trinke ich pur, andere mit Wasser verdünnt.
  45. Ich schaue jeden Tag in die Statistiken meines Pinterest Accounts, obwohl ich weiß, dass dies nicht sinnvoll ist.
  46. Vor dem Einschlafen muss ich immer noch ein paar Seiten in meinem aktuellen Buch lesen. Manchmal werden es ein paar Seiten mehr …
  47. Ich mache die Entscheidung für eine Schriftart davon abhängig, wie I und ß aussehen.
  48. Als ich mit E-Mail-Marketing angefangen habe, habe ich nach Versand der ersten Newsletter fast minütlich die Statistiken aktualisiert.
  49. Ich habe mich lange für einen Sportmuffel gehalten. Aber ich mag Rückengymnastik-Kurse.
  50. Ich kann sehr gut Umzüge organisieren.

Hallo, ich bin Irene Theiß und verhelfe Ihnen dazu, Ihre Kunden zu erreichen, ohne ständig online zu sein.
Ich leiste technische Starthilfe für Ihr Online-Marketing, damit Sie entspannt mit Ihrem Newsletter starten, Ihre E-Mail-Strategie ausbauen oder mit Pinterest Besucher für Ihre Website gewinnen.

Checkliste für den Newsletter-Versand

Prüfen Sie die kleinen Stellschrauben, die Ihren Newsletter erfolgreicher machen.
Klicken Sie entspannter auf „Jetzt senden“.

✔ Fehlerquellen erkennen und vermeiden.

✔ Infos übersichtlich und ansprechend präsentieren.

✔ Routine gewinnen und effektiver arbeiten.

kostenlose Checkliste Newsletter entspannt versenden

4 Kommentare zu „Fun Facts über mich. Wissenswertes und Kurioses über Irene Theiß“

    1. Ich habe auch lange gegrübelt, was mir bei manchen Filmen fehlt.
      Besonders auffällig ist es, wenn ich mit jemand anderem schaue und dann immer denke „Aber im Buch war das ganz logisch …“.

  1. Liebe Irene,
    eine tolle Liste. Und 50 Fakten. Wow! Mein Lieblingspunkt ist übrigens die 2. Ich liebe Plätzchen-Kekse. Mein Favorit sind Heidesand. Habe ich vorletztes Jahr für mich entdeckt und ich weiß nicht, wie viele Portionen ich schon gebacken habe. Mit der Vorliebe dafür bin ich nämlich nicht allein 😊
    Liebe Grüße Melanie

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.