Im besten Sinne überwältigt. | Rückblick Juli bis September 2022

Rückblick Juli bis September 2022: Meine Erlebnisse als Selbstständige

Gut planen, im kleinen Rahmen testen und schließlich kontinuierlich umsetzen. Das ist meine Vorgehensweise, wenn ich neue Projekte umsetze.

Bei meinen eigenen Marketing-Aktivitäten funktioniert dies meist sehr gut.

  • Erst einen Newsletter pro Monat schreiben, dann zwei.
  • Regelmäßig Coworking Termine anbieten und innerhalb eines Jahres viele Newsletter-Leser persönlich kennenlernen.
  • Ein kleines Webinar planen zu meinem Wohlfühl-Thema.

Der Sommer 2022 hat mich herausgefordert und im besten Sinne überwältigt.
Für das “kleine Webinar” haben sich fast 100 Menschen angemeldet.

Zum Glück waren meine anderen Erlebnisse weniger herausfordernd.
Wie bei jedem Quartalsrückblick bin ich erstaunt über meine Entwicklung:
Wieder habe ich so viel gelernt und konnte mein Wissen weitergegeben.

Übersicht

Viel mehr Anmeldungen als erwartet: mein erstes Webinar

Ende August habe ich in meinem Newsletter zum Webinar “Deine E-Mail-Liste aufbauen” eingeladen.
Dank einer E-Mail haben sich 25 Personen angemeldet.­

Auswertung eines Newsletter: 25 Anmeldungen für mein Webinar

Parallel zum E-Mail-Marketing habe ich auf Facebook und LinkedIn den Vortrag vorgestellt:
Beiträge vorbereiten, in Facebook-Gruppen posten, ein Facebook-Event erstellen. 
Meine Aufgabenliste war lang. Das Ergebnis ist ernüchternd:
Ich habe Likes und nette Kommentare erhalten. Aber viel weniger Interessenten erreicht.

Bereits dieser Erfolg zeigt mir, wie wertvoll eine gut gepflegte E-Mail-Liste ist.
Ich bin nicht darauf angewiesen, dass meine Social Media Aktivitäten funktionieren.

Insgesamt haben sich fast 100 Menschen für mein Webinar angemeldet.
Eine für mich überwältigende Anzahl, denn bereits die 25 Anmeldungen in der ersten E-Mail waren ein tolles Ergebnis.

Besonders gefreut hat mich die Unterstützung, die ich erhalten habe:

  • Sara Menzel-Berger hat mein Webinar in ihrem Newsletter Technik-Post vorgestellt. Das war ein toller Sichtbarkeits-Schub.
  • Dagmar Recklies hat mein Webinar ebenfalls in ihrem Newsletter angekündigt.
    Sie und die Mitglieder im Positionierungs-Weiterdenker-Club haben die Vorbereitungen begleitet.
    Sie haben bei der Ideenfindung geholfen und mir Tipps rund ums Durchführen eines Webinars gegeben. Besonders, als die Teilnehmeranzahl schnell stieg, war ich dankbar, von den Erfahrungen der anderen zu profitieren.

Seit einem Jahr: 26 Newsletter Coworking Termine

Seit einem Jahr biete ich kostenlose Coworking Termine an.
Seitdem haben 26 Termine stattgefunden und sie sind für mich fester Bestandteil meines Arbeitsalltags.

Ankündigung erster Coworking Termin, Facebook Event

Alle, die meine Newsletter erhalten, können spontan an einem Termin teilnehmen.
Deswegen weiß ich im Vorfeld nicht, wie groß unsere Coworking-Gruppe wird.
Oft sind wir drei oder vier Frauen. Manchmal nur zu zweit.

Ich freue mich über jeden Kontakt und jede Gruppengröße.
Für mich sind diese Termine eine Gelegenheit, euch kennenzulernen und zu erfahren, was eure Herausforderungen sind.
Bei technischen Fragen kann ich einen Tipp geben oder auf eine Anleitung aus meinem Blog verweisen.

Weil einige Teilnehmerinnen ein Coworking für ihre Zielgruppe anbieten wollen, berichte ich gerne von meinen Erfahrungen.
Auch wenn solche Termine eine Alternative zu einem Freebie sind: für mich ist Coworking kein Konzept, um eine E-Mail-Liste über Nacht füllt.
Aber es melden sich Menschen an, die an ihren Aufgaben arbeiten und dich kennenlernen wollen.

Meine Tipps für Marketing, Technik und Arbeitsaufwand habe ich in diesem Blogartikel zusammengefasst.

Mehr Nachfrage für Automationen & neue Segmente-Funktion bei Sendinblue

Im Sommer werden weniger Newsletter gestartet als in der ersten Jahreshälfte. 
Ist das das gefürchtete Sommerloch?
Zumindest wurden meine Blogartikel seltener aufgerufen und mein kostenloser Fahrplan nur vereinzelt angefordert. Auch das Newsletter Starterpaket war kaum nachgefragt.

Dafür habe ich mich über Anfragen zu E-Mail-Marketing für Fortgeschrittene gefreut:
Ich habe unter anderem eine Marketing-Agentur und ein Onlineshop Start-up beraten.
Wir haben Warenkorb-Abbrecher und andere Automationen eingerichtet und somit den Funktionsumfang von Sendinblue ausschöpfen.

Für einen Kundenauftrag kam die Sendinblue Beta-Version für Segmente zum Einsatz.
Ich schätze diese Erweiterung sehr: Endlich lässt sich eine Empfänger-Auswahl speichern.

Noch ist die Funktion nicht für alle freigeschaltet und es gibt zwischendurch Änderungen.
Ich muss mich also zuerst orientieren, wenn ich auf das Konto eines Sendinblue-Nutzers schaue.

Ein Segment einmal einrichten, abspeichern und künftig Fehler vermeiden.
Auch für Newsletter-Anfänger ist diese Funktion interessant, um Nicht-Öffner zu identifizieren und ein zweites Mal anzuschreiben.

Weitere Infos findest du im Hilfebereich von Sendinblue unter „Überblick über die Segmente-Funktion“

Neue Artikel auf dem Blog

Trotz Urlaub und Webinar-Vorbereitung habe ich jeden Monat einen neuen Blogartikel veröffentlicht.
Dabei habe ich meine Meinung eingebracht, statt auf Anleitungen zu setzen.

Ich möchte in beide Richtungen weiterschreiben.
Auf meinem Blog sollst du Antworten zu “wie” und zu “warum” finden.

Erschienen Mitte Juli

Ich lese oft Strategien zum Aufbau der E-Mail-Liste. Und ich weiß: Wenn ich diese Empfehlungen befolgt hätte, hätte ich den Start meines Newsletters monatelang verschoben.

Brauche ich ein Freebie? Eine Willkommens-Serie? Rabatte?
Oder geht es einfacher?

Blogartikel lesen

Erschienen Anfang August

Motiviert baust du das Anmeldeformular für deinen Newsletter auf die Website ein.
Und dann … trägt sich keiner ein.

Lerne 5 Ursachen kennen, weshalb der Aufbau der E-Mail-Liste nicht funktioniert. Und was du dagegen tun kannst.

Blogartikel lesen

Erschienen Anfang September

Seit einem Jahr biete ich Newsletter Coworking Termine an.
Lust auf einen Blick hinter die Kulissen? Erfahre, wie diese Termine ablaufen und wer teil nimmt.

Mit Marketing- und Technik-Tipps, wenn du ein Coworking für deine Zielgruppe anbieten willst.

Erfahrungsbericht lesen

Was war sonst noch los?

  • Im August habe ich mich unterhalten mit Projektmanagerinnen von Sendinblue und rapidmail.
    Diese Gespräche waren hilfreich für beide Seiten: ich konnte meine Erfahrungen teilen und Wünsche äußern. Dazu habe ich einen Eindruck bekommen, wie sich die Programme weiterentwickeln wollen.

    So habe ich frühzeitig von den neuen Newsletter Templates von rapidmail erfahren. Das 1-Klick-Design finde ich eine sehr gute Alternative zu designten Templates.
    Wenn Unternehmensfarben und Social Media Links automatisch übernommen werden, geht das Newsletter erstellen etwas schneller. 

  • Ich arbeite mich in Notion ein, eine Projektmanagement- und Notizsoftware.
    Bisher nutze ich Trello für meine Aufgabenlisten und Blogartikel-Planung.
    Für mich funktioniert Trello gut als Aufgabenübersicht. Aber zum Planen und Dokumentieren kamen immer mehr Google Tabellen und Google Docs dazu.

    Ich habe die Überführung in Notion als Freizeit-Projekt für mich entdeckt.
    Ich genieße es, in den YouTube-Kanälen Online Toolkiste und Imaginotion zu stöbern, ohne auf die Zeit zu achten.
    Auch wenn ich bisher berufliche Daten und Aufgaben einplane, macht es mir großen Spaß, mich auszuprobieren und Neues zu lernen.

  • Bei der Planung für mein erstes Webinar habe ich eine Weile zwischen zwei Themen geschwankt.
    Diese Herausforderung habe ich auch in meiner privaten Mastermind und bei einem Gruppen-Call vom Positionierungs-Weiterdenker-Club von Dagmar Recklies besprochen.

    Meine Erkenntnis: Ich muss mich nicht entscheiden.
    Ein weiteres Webinar für Fortgeschrittene wird folgen, voraussichtlich zum Thema Segmentierung.

  • Nach dem Urlaub im Oberallgäu und dem mehrtägigen Besuch bei meiner Familie war ich weniger unterwegs.
    Bei anhaltende Hitze hatte ich selten Lust auf Ausflüge in die Region. Stattdessen habe ich Zeit auf einer schattigen Parkbank verbracht und Enten- und Gänse-Küken beim Aufwachsen beobachtet.

Ausblick auf das 4. Quartal 2022

  • Ich habe mich im September mit Contentplanung beschäftigt und dabei weit vorausgedacht.
    Jetzt wollen mehrere vorgeschriebene Blogartikel veröffentlicht zu werden.
    Die kurzen Anleitungen für fortgeschrittene Sendinblue-Nutzer relevant.
    Wenn du dich mit Automationen beschäftigst, wirst du auf meinem Blog bald Tipps dazu finden.
geplante Blogartikel mit Sendinblue-Anleitungen, Screenshot aus Notion
  • SEO-Optimierung wird für mich zur Daueraufgabe.
    Die Überarbeitung meines Artikels So erstellen Sie ein rechtssicheres Anmeldeformular habe ich im letzten Quartal ausfallen lassen. Denn er wird ohne meine Änderungen besser bei Google gefunden. Ich werde meinen Tatendrang zügeln und die Entwicklung beobachten, bevor ich die Texte gegen schon vorgeschriebene Inhalte austausche.

    Dafür stehen andere Artikel mit Verbesserungspotential auf meiner Aufgabenliste.

    Diesen Hinweis von Google motiviert mich:
    Es ist ein realistisches Ziel, Anfang 2023 pro Monat 1.000 Klicks für meine Website über die Google Suche zu erreichen.  

Google Suche Meilenstein erreicht. 700 Klicks in 28 Tagen
  • Nach drei Jahren Pause habe ich wieder eine Jahreskarte für die Wilhelma, den zoologisch-botanischer Garten in Stuttgart.
    Ich lebe ganz in der Nähe, so dass sich auch ein kurzer Besuch lohnt.
    So kann ich die Wilhelma wiederentdecken und mich bei Kälte und Regen in den Gewächshäusern aufwärmen.

Hallo, ich bin Irene Theiß.
Als Newsletter-Expertin gebe ich dir technische Starthilfe, damit du entspannt deine ersten Newsletter versendest und deine E-Mail-Liste aufbaust.
Ich begleite dich dabei, den Newsletter zu deinem wertvollsten Marketinginstrument zu machen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert